Springen macht Spaß, ist aber weniger effektiv. Warum?

Springen auf dem Trampolin
Springen auf dem Trampolin

Die Antwort ist ganz einfach. Befindet sich der Körper in der Luft, ist er (zwar für Bruchteile von Sekunden, aber dennoch) im Zustand der Schwerelosigkeit. Die Zellen sind relativ regungslos. Beim Aufkommen aufs Trampolin spannt der Körper an, um die Anziehung auszugleichen. Diese Anspannug erfolgt jedoch oft in der bereits eingenommenen "Schonhaltung". Auf den mit Stahlfedern ausgestatteten Trampolinen kommt es auch zu einer Stauchung. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Trampoline weich bespannt sind. Ein Grund, warum Stahlfedertrampoline / Gartentrampoline nicht so empfehlenswert sind. Beim Schwingen können wir die Bewegungen koordinieren und für den Körper positive Haltung einnehmen.

 

Jetzt wissen Sie, warum wir schwingen und nicht springen! Jede Zelle unseres Körpers muss sich permanent mit der Erdanziehungskraft "auseinandersetzen". Anspannen und Entspannen der Zellen im gesamten Körper wirkt sich sehr positiv aus. Im Artikel "20 gute Gründe für das Schwingen auf dem wolkenweichen Trampolin" finden Sie nur die Wichtigsten. Sollten Sie noch mehr über dieses einfache und dennoch so wirksame Gerät wissen wollen, stehe ich Ihnen für Ihre Fragen sehr gerne zur Verfügung. Und wenn Sie sich selbst von der Wirkung überzeugen wollen, freue ich mich natürlich, wenn Sie mich in meinem Studio besuchen. Bitte beachten Sie dabei die variablen Öffnungszeiten oder rufen Sie mich am besten an und vereinbaren Sie einen individuellen Termin.